Landesruderverband Berlin e.V.

Dankeschön-Abend für Ehrenamtliche

Der Landesruderverband sagt seinen Helferinnen und Helfern regelmäßig auf verschiedene Weise Danke. Eine von mehreren Dankeschön-Aktionen ist die Einladung zum Eisbeinessen, das einmal im Jahr im Ruderzentrum stattfindet. 60 Regattahelfer, freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Rudervereinen, bei der DLRG und beim THW kamen diesmal am 28. Januar ins Ruderzentrum.

Praxisnah und passgenau

LRV-Lehrgang für Trainer-/Trainerinnen-C Lizenz abgeschlossen

 

Der Landesruderverband Berlin legt Wert darauf, dass die Trainerinnen und Trainer in den Vereinen gut ausgebildet und immer auf dem neuesten Stand sind. Es geht um Training, das motiviert und Spaß macht - ohne Verletzungsrisiko. Deshalb fand jetzt im Ruderzentrum am Jungfernheideweg wieder ein Lehrgang zum Erwerb der Trainer-C-Lizenz statt.

Auf dem Programm standen an vier Wochenenden viele Seminare, u. a. über medizinische Aspekte im Rudersport, Krafttraining, Rudern für Menschen mit Einschränkungen, Videoeinsatz im Rudersport, Rudertechnik und Ergometertraining im Winter.

Gute Bilanz und viele Pläne

Jahreshauptversammlung der Berliner Ruderjugend
 
2.800 Kinder und Jugendliche haben in den Berliner Rudervereinen ihre sportliche Heimat. Sie können dort ihre Freizeit sinnvoll und gesund verbringen. Viele kümmern sich um die Arbeit, die dahinter steckt, vor allem die Berliner Ruderjugend. Der Vorsitzende Sebastian Müller zog bei Jahreshauptversammlung am 20. Februar eine gute Bilanz. Er hob besonders Platz 2 in der Gesamtwertung beim Bundeswettbewerb hervor – hinter der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen. Berlin war mit 94 Kindern am Start.
17 Jugendvertreterinnen und -vertreter aus 15 Vereinen diskutierten im Ruderzentrum am Jungfernheideweg über brennende Probleme und neue Vorhaben:

21. Berliner Integrativer Ruderergometer-Wettkampf

Rudern ist ein Sport für alle - mit und ohne Behinderung. Das zeigte der 21. Berliner Integrative Ruderergometer-Wettkampf am 15. Februar in Grünau wieder eindrucksvoll. 57Aktive legten zwischen 500 und 2000 m zurück. Sie kamen aus acht Vereinen in Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein: RV Rapid, B.R.C. Hevella, Spandauer Ruder-Club „Friesen“, RV Kappeln, Rüdersdorfer RV, SC Siemensstadt, Ruderklub am Wannsee und Förderverein Wassersporthandicaps.

 

Der Förderverein Wassersporthandicaps hatte zu dem Wettkampf eingeladen. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. 

Erfolgreiche Berliner Ruderinnen

Berliner Ruderinnen haben erfolgreich an der Women’s Rowing Challenge teilgenommen: Julia Richter (Foto) vom Ruderklub am Wannsee kam auf Platz 1 und Scarlett Gelleszun vom Ruder-Club Tegel auf Platz 3 in der Altersklasse U 45. Der RC Tegel wurde Dritter im Vereinsranking. 

 Herzlichen Glückwunsch!

 Alle Ergebnisse stehen hier: https://www.rudern.de/news/2020/rekordergebnisse-und-titelverteidigungen-die-womens-rowing-challenge-boomt

 Foto: DRV/Schwier

„Seine Arbeit war von großem Knowhow und Organisation geprägt.“

DRV und LRV verabschiedeten den Berliner Leitenden Landestrainer Jürgen Worms in den Ruhestand

Sein letzter Arbeitstag lag schon ein paar Tage zurück, als er am 12. Januar 2020 beim Flaggentag offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde. Jürgen Worms war fast 30 Jahre Landestrainer und seit 2014 Leitender Landestrainer in Berlin. Karsten Finger würdigte seine Leistungen und Erfolge im Namen des Landesruderverbands (LRV). Der LRV-Vorsitzende dankte ihm für die Treue und Verbundenheit zum Rudersport.

LRV ehrte Aktive und Trainer beim traditionellen Flaggentag

Der LRV Berlin pflegt die gute Tradition, erfolgreiche Aktive zu würdigen und ihren Trainern Dank zu sagen. Ein ganz besonders feierlicher Rahmen ist jedes Jahr der Flaggentag. Die große Sporthalle im Bundesstützpunkt am Hohenzollernkanal war auch am 12. Januar wieder festlich geschmückt: die Tische weiß gedeckt und die Flaggen der 60 Berliner Rudervereine aufgereiht. Wo sonst Spitzenathleten trainieren, wurde an die großen Siege von 2019 erinnert, u. a. an die WM-Goldmedaille von Martin Sauer mit dem Deutschland-Achter, die WM-Bronzemedaille von Ronja Fini Sturm im Leichtgewicht-Doppelvierer und die Bundesligasiege des Hauptstadtsprinters und des HavelQueen-Achters.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK