Landesruderverband Berlin e.V.

Zweimal Gold auf den Kleinbootmeisterschaften für den RCT

Ein Bericht des Ruder-Club Tegel 1886 e.V. von Franziska Haupt & Merle Schwarz

 

 

Mit großem Stolz beglückwünschen wir unsere beiden Spitzensportler*innen Alyssa Meyer und Olaf Roggensack zu ihren Siegen bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften 2022 in Krefeld!

 

Start-Ziel-Sieg

 

Im Halbfinale am Samstag musste im Zielbereich der Frauen Zweier-ohne noch ein Photofinish dienen, um die Siegerinnen des Halbfinals auszumachen. Der Bugball von Alyssa und ihrer Partnerin Melanie Göldner vom Ruder-Club Potsdam lag dabei noch drei hundertstel Sekunden hinter dem Siegerboot. Doch umso motivierter gingen beide am Sonntag das Finale an und konnten am Ende die Deutschen Kleinbootmeisterschaften souverän mit einem Start-Ziel-Sieg für sich entscheiden.

 

In einem Interview mit dem Deutschen Ruderverband (DRV) freut sich Melanie: „Unser Ziel war es schon, ganz oben zu stehen. Aber dass es so gut läuft, hätten wir nicht gedacht. Wir sind zufrieden.“ Alyssa erklärt dem DRV: „Wir wollten das Frauen-Riemen-Team wieder nach vorne fahren und da anknüpfen, wo wir in den vergangenen Jahren aufgehört haben und das Team aufbauen.“

 

Das Saisonziel der beiden ist also klar: Nach dem nationalen Erfolg am Wochenende nun auch international wieder ganz oben mitzumischen.

Endlich wieder Früh-Regatta in Grünau

LRV-Präsident Karsten Finger spricht im Vorwort für das Programmheft der Früh-Regatta allen Berliner Ruderinnen und Ruderern aus der Seele: „Endlich – nach zwei Jahren harter Unterbrechung findet nun der Restart auf der Olympia-Regattastrecke mit unserer traditionellen Berliner Früh-Regatta statt."

 

Rund 600 Ruder*innen aller Altersklassen und aus mehreren Bundesländern gingen vom 22. bis 24. April 2022 in Grünau an den Start. Sie haben alle, wie es Karsten Finger formuliert, „diesen Tag herbeigesehnt". Es waren drei Tage voller Regatta-Betrieb. Zuschauer feuerten die Athleten vom Ufer aus lauthals an.

 

Am Ende sind die Gäste vom Pirnaer Ruderverein mit 27 Siegen am erfolgreichsten. Knapp dahinter auf Platz 2 landet die Ruder-Union Arkona mit 26 gewonnenen Rennen. Es folgen der Ruderklub am Wannsee (21), der RC Tegel 1886 (16) und die RG Wiking (12).

Vier Medaillen für Berlin bei Deutscher Kleinbootmeisterschaft

Zwei Gold- und zwei Silbermedaillen erkämpften Berliner Ruder*innen bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft am 23. und 24. April 2022 in Krefeld.

 

Wir gratulieren:

 

     •  Alyssa Meyer vom RC Tegel 1886 zu Gold im Zweier ohne

 

     •  Olaf Roggensack vom RC Tegel 1886 zu Gold im Zweier ohne

 

     •  Hannah Reif vom RK am Wannsee zu Silber im Zweier ohne

 

     •  Wolf Niclas Schröder von der RU Arkona 1879 zu Silber im Zweier ohne

 

     •  Max Röger von der RG Wiking zu Platz 4 im Leichten Einer

 

     •  Moritz Wolff vom BRC zu Platz 5 im Einer

 

     •  Anton Finger vom BRC zu Platz 6 im Einer

 

     •  Paul Gebauer vom Potsdamer RC Germania zu Platz 6 im Zweier ohne

 

1.000-Euro-Spende für Ukraine-Hilfe

Der Landesruderverband hat 1.000 Euro für die Ukraine-Hilfe gespendet. Das Geld kam bei einer Sammlung am traditionellen Flaggentag im März zusammen. Es wurde an die Caritas International überwiesen und kommt den Betroffenen des Krieges in der Ukraine zu Gute, teilte das Hilfswerk der deutschen Caritas dem LRV in einem Schreiben mit.

 

In den Schreiben heißt es u. a.: „Wir sind in engem Austausch mit unseren Partnern in der Ukraine und tun alles, um die Not der Menschen zu lindern – sowohl im Land selbst als auch in den Nachbarländern… Danke, dass Sie uns helfen, die Schwächsten zu stärken und ihnen Recht und Stimme zu geben."

 

 

Foto: Jürgen Engler (LRV-Flaggentag, 27. März 2022)

 

Wieder Anrudern beim FRV

Die Rudersaison 2022 ist offiziell eröffnet. Der Friedrichshagener Ruderverein (FRV) lud traditionell zum Anrudern ein. Über 300 Ruderer und Ruderinnen aus Berlin und dem Umland steuerten am 2. April in Richtung Müggelspree. Die weiteste Anreise hatten Ruderer aus Essen. Sie pflegen schon lange gute Kontakte zu dem Verein in Treptow-Köpenick, der 155 Mitglieder hat.

 

Das letzte Anrudern beim FRV fand wegen Corona vor drei Jahren statt. 2020 konnten die Berliner Rudervereine die Saison erst im August begrüßen. Gastgeber war damals der Richtershorner RV. „Jetzt freuen wir uns, dass wir wieder das Anrudern ausrichten können", sagt Jens Sparmann. Er rudert seit 25 Jahren im FRV, engagiert sich schon viele Jahre im Vorstand und ist seit dem Jahreswechsel der neue Vorsitzende des Vereins.

LRV-Flaggentag - Sportsenatorin taufte neues Boot auf den Namen 'Kiew'

Nur wenige Schritte vom Ankunftszelt für Geflüchtete aus der Ukraine am Berliner Hauptbahnhof fand in diesem Jahr der Flaggentag des Landesruderverbands Berlin (LRV) statt. Am Eingang zum Restaurant „Weltwirtschaft" im Haus der Kulturen der Welt, wo der LRV am 27. März 2022 die besten Leistungs- und Wanderruder*innen des letzten Jahres auszeichnete, war eine Spendenbox aufgestellt. Außerdem begann die traditionelle Veranstaltung in diesem Jahr mit einer Schweigeminute für die Opfer des Krieges. Auch Vereine haben schon Spendensammlungen organisiert und temporäre Notunterkünfte zur Verfügung gestellt, berichtete LRV-Präsident Karsten Finger, bevor ein weiteres Zeichen der Solidarität mit der Ukraine gesetzt wurde: Innen- und Sportsenatorin Iris Spranger taufte einen neuen Renn-Doppelzweier für den Nachwuchs auf den Namen „Kiew".

LRV-Jahreshauptversammlung: Kinderschutz, Nachwuchsarbeit und Ukrainehilfe

Eine kleine, aber engagierte Runde hatte sich zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesruderverbands Berlin (LRV) eingefunden. LRV-Präsident Karsten Finger begrüßte am 24. März im Ruderzentrum am Jungfernheideweg ehrenamtlich und hauptberuflich Engagierte, die sich Verdienste um den Rudersport erworben haben oder den Rudersport in Berlin weiter voranbringen, wie LRV-Ehrenmitglied Heinz Gottschalk, die Trägerinnen und Träger der Goldenen LRV-Ehrennadel Gabriela Brahm, Matthias Herrmann, Klaus-Dieter König, Heiko Köpke, Monika Tampe, Jörg Ingenhütt, Jochen Zimmer und Christel Krellenberg sowie das LRV-Präsidium. Er dankte ganz besonders auch den Hauptamtlichen, die das Ruderzentrum tagtäglich am Laufen halten: Geschäftsführer MIchael Hehlke, Jacqueline Markgraf – sie kümmert sich um die Buchhaltung des LRV und des Landesstützpunkts, Christian Neumann – er hat im vergangenen Jahr gemeinsam mit Karsten Finger an der Gerhard-Schlegel-Sportschule des LSB die Vereinsmanager-B-Lizenz erworben, und Jörg Schöning. Der neue Haus- und Bootsmeister kommt vom RC Tegel 1886.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK