Landesruderverband Berlin e.V.

Bei der deutschen U19-Juniorenmeisterschaft gewinnen Berliner siebenmal

Berliner Ruderer/innen des U19-Bereiches waren in diesem Jahr insgesamt 24 erfolgreich und konnten 7 Mal Gold-,  8 mal Silber- und 9 mal Bronzemedaillen in Empfang nehmen. Im Anschluss an die Meisterschaft wurden von der U17-Bundestrainerin Sabine Tschäge die Nominierungen für das bei der WM in Tokyo Anfang August startende U19-Nationalteam ausgesprochen.

In Japan rudern für Deutschland:

Alexander Finger (Berliner RC)

Ben Gebauer (Pdm. RC Germania)

Amélie Sens (RK am Wannsee)

Stf. Annalena Fisch (RK am Wannsee)

Tjark Löwa (Rugm. Rotation Berlin)

Stm. Florian Wünscher (Rugm. Rotation Berlin)

Darüber hinaus wurde Jonas Schützeberg vom Berliner RC als Bootstrainer für den JMB 4x benannt.

Sieben Siege bei der deutschen U23-Jahrgangsmeisterschaft 2019 in Brandenburg

Berliner Ruderer/innen des U23-Bereiches konnten in diesem Jahr insgesamt 19 mal das Siegertreppchen besteigen und dort 7 mal Gold-,  8 mal Silber- und 4 mal Bronzemedaillen in Empfang nehmen. Im Anschluss an die Meisterschaft wurden von der Bundestrainerin Brigitte Bielig die Nominierungen für das bei der WM in Sarasota/Florida Ende Juli startende U23-Nationalteam ausgesprochen.

Es rudern für Deutschland im:

SM 2x: Anton Finger (Berliner RC)

SM 4x: Moritz Wolf (Berliner RC)

SM 4-: Olaf Roggensack (RC Tegel)

SF 2x: Nora Peuser (RU Arkona Berlin)

SF 4x LG: Elisabeth Mainz (RU Arkona Berlin)

SF 2x LG: Luise Asmussen (Vegesacker RC, trainiert im BSP-Berlin)

SM 4x: David Junge (RC Potsdam, trainiert im BSP-Berlin)

SM 4x: Johannes Lotz (Hanauer RG, trainiert im BSP-Berlin)

Medaillenregen bei der deutschen U17-Meisterschaft 2019 in Brandenburg

Berlin war bei der Deutschen U17-Meisterschaft erfolgreichstes Bundesland. Das U17-Team Berlin gewann in 6 Gold-, 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen-Booten. Auf Platz 2 in der Gesamtwertung kam Nordrhein-Westfalen (3G/2S3B). Insgesamt konnten die Berliner 51 Medaillen errudern. Erstmals waren in diesem Jahr auch der 8+, LG 4x+ und 2- im Programm der Juniorinnen.

„Der Gedanke des U17-Konzeptes, die Transparenz in der Leistungsbeurteilung für Sportler und Trainer kontinuierlich zu verbessern und Kooperationsansätze zu stärken, zahlt sich immer mehr aus und spiegelt sich auch in dem Erfolg der Berliner Großboote wider,“ so die Bilanz von Dr. Frank-Roman Lauter, Beirat Leistungssport im Vorstand des LRV Berlin. „Das Team wurde für seinen Einsatz reichlich belohnt. Es konnte seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung von 2018 in diesem Jahr nochmals verbessern.“ 

Berliner gewinnen zwei Medaillen beim Weltcup in Poznan

Beim Weltcup in Poznan erkämpfte das deutsche Team zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Unsere Berliner Ruderinnen und Ruderer kehren mit zwei Medaillen zurück. Wir gratulieren!

Das sind die Berliner Ergebnisse:

• Platz 1 für Martin Sauer vom Berliner Ruder-Club im Deutschland-Achter

• Platz 3 für Michaela Staelberg, Julia Lier, Franziska Kampmann und Frieda Hämmerling im Doppelvierer. Sie trainieren bei uns im Ruderzentrum

LRV beim Day of the Bay 2019

Kurz vor den Sommerferien konnten Wassersportfreunde an der Klaren Lanke am Wannsee wieder verschiedene Sportarten ausprobieren. Auch der Landesruderverband hatte beim Day of the Bay am 15. Juni seinen Stand mit Info-Materialien über Rudern in Berlin und zwei Ergometer aufgebaut. Groß und Klein nutze die Gelegenheit und ließ sich von LRV-Vorstandsmitglied Ingrid Ehwalt und Sebastian Rudolph, Erster Vorsitzender der Ruder-Union Arkona Berlin 1879 e. V., die Ruder-Technik erklären.

Hohe Ehrung für Monika Tampe

Monika Tampe, langjähriges Vorstandsmitglied des Landesruderverbands, wurde mit dem „Sonderpreis für besondere ehrenamtliche Verdienste“ ausgezeichnet.

Der Landessportbund Berlin (LSB) ehrte gemeinsam mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg drei weitere Ehrenamtliche – Stefan Schenck (SCL Sportclub Lebenshilfe Berlin), Alfred Grzondziel (Bogensportclub BB-Berlin) und Dr. Gregor Kemper (ECC Preussen Berlin) – für herausragendes Engagement im „inklusiven Sport von Menschen mit Behinderung“. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert.

„Ganz besonders würdigen wir in diesem Jahr Ehrenamtliche, für die Inklusion im Sport schon seit vielen Jahren Alltag ist“, so LSB-Präsident Thomas Härtel. „Sie überwinden organisatorische Hindernisse und geben Menschen mit Handicap ein sportliches Zuhause.“

RC Tegel ganz vorn bei LRV-Sommerregatta 2019

Die historische Regattastrecke in Grünau gehörte am 8. und 9. Juni dem Ruder-Nachwuchs.

Bei der traditionellen Sommerregatta des Landesruderverbands gingen fast 350 Ruderinnen und Ruderer an den Start, unter ihnen 230 Kinder aus 30 Vereinen. Die Zehn- bis 18-Jährigen nutzten die Gelegenheit, um Wettkampfluft zu schnuppern.

Die Sommerregatta war zugleich auch ein Höhepunkt für unsere Handicap-Ruderer und –Ruderinnen: Sie haben zum 20. Mal an dieser Regatta teilgenommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok