Landesruderverband Berlin e.V.

Tischtennis-Winterrunde – jetzt anmelden!

Die 71.Tischtennis Winterrunde des Landesruderverbands steht vor der Tür. 

„Wir wollen eine einfache Runde jeder gegen jeden spielen und Mitte/Ende Oktober starten“, so der langjährige Organisator Frank Sonnemann.

Geplant sei ein Spiel pro Monat. „Es können, wenn es passt, aber auch zwei oder drei Spiele in einen Monat stattfinden“, sagt er.

Jede Mannschaft besteht aus mindestens vier Spielern. Auch Spielgemeinschaften sind möglich.

Siegerehrung ist traditionell beim „Tanz in den Mai“ im Bootshaus der Pichelsberger Rudergesellschaft 1914.

Die Mannschaften, die in der Saison 2019/2020 mitmachen wollen, melden sich bitte mit Spielort, Spieltag, Uhrzeit Spielbeginn und Mannschaftsführer bis zum 5. Oktober per Email bei Frank Sonnemann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drei Medaillen bei der U23-EM

Drei junge Berliner Ruderinnen waren bei der U23-Europameisterschaft am 7./8. September 2019 in Ioannina/Griechenland am Start. Sie kehrten alle mit Medaillen wieder nach Hause zurück:

• Gold gewann Sofie Vardakas von der Ruder-Union Arkona Berlin 1879 im Leichtgewicht-Doppelvierer.
• Bronze holten Lena Hansen und Hanna Reif vom Ruderklub am Wannsee im Achter

Wir gratulieren.

Fotos: DRV/Seyb

3x3 macht 2 – BW in München 2019

Der Bundeswettbewerb 2019 ist schon wieder Geschichte. Dies Jahr alles etwas anders als sonst. September statt Juli, 2 Wettkampftage anstelle von 3 Wettkampftagen, Dauerregen anstelle von Sonnenschein und oben drauf noch Rennverschiebungen aufgrund von Nebel in den Morgenstunden. Das alles haben die Berliner Kinder gut verkraftet und konnten in allen drei Teilwettbewerben jeweils den 3. Platz erreichen – bei Langstrecke und Bundesregatta jeweils hinter NRW und Sachsen-Anhalt, beim Allgemeinen Sportwettbewerb (ASW) hinter NRW und Bayern. Da Sachsen-Anhalt im ASW nur einen 10. Platz erringen konnte, reichte es bei Addition aller Punkte in der Gesamtwertung sogar für den phänomenalen 2. Platz!

Angela Haupt für ehrenamtliche Arbeit gewürdigt

Ehre, wem Ehre gebührt: Unser Vorstandsmitglied Angela Haupt wurde beim 13. Sportempfang der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus für lange ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Der Fraktionsvorsitzende, Burkard Dregger, und der sportpolitische Sprecher, Stephan Standfuß, würdigten ihr jahrelanges Engagement: seit 1992 im Märkischen Ruderverein, seit 2013 im Vorstand des Landesruderverbands und seit einigen Jahren im Deutschen Ruderverband, wo sie sich um Ruderreviere und Umwelt kümmert. Das ist „Ämterhäufung im positiven Sinne“, sagten sie.

Umweltschutz und Wassersport schließen sich nicht aus

Umweltschutz und Wassersport schließen sich nicht aus

LRV-Vorsitzender Finger beim 13. Sportempfang der CDU-Fraktion Berlin

Wassersport und Umweltschutz – darum ging es beim 13. Sportempfang der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, der mit einer Podiumsdiskussion begann. LRV-Vorsitzender Karsten Finger, Dr. Wolfgang Grothaus, Präsident des Landes-Kanu-Verbands, Reiner Quandt, Präsident des Segler-Verbands, und Alexander Raths, Präsident des Motoryachtverbands, waren sich einig: Umweltschutz und Wassersport schließen sich nicht aus. Wassersportler arbeiten zusammen und kümmern sich um saubere Gewässer und die Umwelt. Ein gutes Beispiel sei die „Allianz zum Schutz des Müggelsees“. „Wir wollen beides“, sagte LRV-Vorsitzender Karsten Finger: „Sauberes Wasser und unseren Sport ausüben.“

WM-Gold für Martin Sauer im Achter

Der Deutschlandachter mit Martin Sauer vom Berliner Ruder-Club hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

Und das sind die anderen Ergebnisse der Weltmeisterschaft an der Regattastrecke in Linz-Ottensheim aus Berliner Sicht:

Die beiden Doppelvierer kehren ohne Medaille heim. Aber beide Boote haben die Olympia-Quali in der Tasche!!!! Daniela Schultze, Michaele Staelberg, Franziska Kampmann und Frieda Hämmerling wurden Vierte. Das Boot mit Karl Schulze vom Berliner Ruder-Club kam auf Platz 5.

Goldregen für Berliner Junioren in Tokyo

Alexander Finger (Berliner RC), Ben Gebauer (Potsdamer RC Germania) und Tjark Löwa (RG Rotation) wurden Junioren-Weltmeister 2019 im JM4x bzw. JM4+ in Tokyo! Diese makellose Bilanz wird komplettiert durch eine Goldmedaille für JM8+ Steuermann Florian Wünscher (RG Rotation) und eine Bronzemedaille für JW4+ Steuerfrau Annalena Fisch (RK am Wannsee). Der siegreiche deutsche Doppelvierer wurde von Jonas Schützeberg (Berliner RC) als Boottrainer für Tokyo glänzend eingestellt und betreut. Die U19 Nationalmannschaft war um Amelie Sens (RK am Wannsee) als Ersatzfrau verstärkt. Alle aktiven Berliner Ruderer/-innen wurden in Japan mit einer Medaille belohnt. Dieses hervorragende Ergebnis ist eine schöne Belohnung für die engagierte Nachwuchsarbeit unserer Berliner Vereins- und Landestrainer. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok