Wettkampfsport

Alexander Finger ist Nachwuchssportler des Monats August 2018!!!

AOK Nordost und die Berliner Sparkasse präsentieren die Wahl zum Nachwuchssportler des Monats. Die Leser von berlin-sport.de haben abgestimmt: Alexander Finger vom Berliner Ruder-Club wurde jetzt zum Nachwuchssportler des Monats August gekürt. Der 17-Jährige hat erst vor wenigen Tagen die Bronzemedaille im Doppelvierer bei der Junioren-WM gewonnen. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften holte er sich die Silbermedaille im Einer. Zudem gewann er im Doppelvierer Gold. Wir gratulieren zu der großartigen Saison!

Hier ist ein kurzes Video über Alexander:
http://sportfanat.de/alexander-finger-nachwuchssportler-des-monats-august-2018/

und der lesenswerte Artikel in der Berliner Morgenpost:
https://www.morgenpost.de/sport/article215079517/Alexander-Finger-lebt-das-Motto-der-drei-Musketiere.html

Wiedersehen mit den Olympia-Medaillengewinnern von 1968

50 Jahre nach den Olympischen Spielen von 1968 trafen sich  61 Medaillengewinner von damals zu einem Wiedersehen in Berlin. Mit dabei waren auch 17 Ruderer. Der DOSB und der LSB hatten die Stars von damals zu einem Empfang während der Leichtathletik-EM im Olympiapark eingeladen. LSB-Präsident Klaus Böger und Sportstaatssekretär Aleksander Dzembritzki begrüßten sie in der Villa am Olympiastadion. Auf dem Programm standen außerdem eine Fahrt auf den Glockenturm und der Besuch der Wettkämpfe im Olympiastadion.  
Für Berlin starteten 1968 Egbert Hirschfelder (Berliner Ruder-Club), Rüdiger Henning (Ruder-Union Arkona), Jörg Lucke und Heinz-Jürgen Bothe (SC Berlin-Grünau). 

Auf dem Foto die Ruder-Asse von 1968: (v.l.n.r.): Dr. Horst Meyer, Egbert Hirschfelder, Rüdiger Henning, Wolfgang Hottenrott, Dieter Schubert, Jörg Lucke, Dr. Gunther Tiersch, Heinz-Jürgen Bothe (dahinter, 2. Reihe), Dieter Semetzky, Dr. Klaus Jacob (dahinter, 2. Reihe), Dirk Schreyer, Dieter Grahn,  Roland Böse, Ulrich Luhn, Manfred Gelpke, Lutz Ulbricht, Dr. Frank Rühle
Foto: Jürgen Engler

Bronzemedaille bei der U19-WM für Alexander Finger

Alexander Finger vom Berliner Ruder-Club gewann Bronze im Doppelvierer.Herzlichen Glückwunsch an ihn und seinen Trainer Jonas Schützeberg.

Mit dem 9. Platz beendeten Lena Hansen und Natascha Spiegel (Ruderklub am Wannsee) die Weltmeisterschaft.

Nachdem Weltmeister Clark Dean und Moritz Wolff(Berliner Ruder-Club) auf der Regatta abwechselnd Weltbestzeiten erreichten, wurde ein spannendes Rennen der beiden erwartet. Bis 750 m lagen sie eng beisammen, als Moritz Wolff auf Backbord hängen blieb und kenterte. Der US-Amerikaner verteidigte seinen Titel. 

Alle Ergebnisse stehen hier:
https://www.rudern.de/news/2018/drv-athleten-holen-fuenf-medaillen-in-racice

Herzlichen Glückwunsch unseren Berliner Medaillengewinnern bei den Deutschen U17/U19/U23 Meisterschaften 2018 in Köln!

Ein erfolgreiches Meisterschaftswochenende hatten die Berliner Aktiven bei den Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23. An insgesamt 12 Titeln hatten unsere Ruderinnen und Ruderer Anteil, hierzu kommen zahlreiche weitere Medaillen und Finalplatzierungen!

 

Die Berliner Rudervereine sind stolz auf Eure Leistungen:

 

Deutsche Meisterschaften U23:

Meister:

-          Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier: Sophia Krause (Limburger ClfW, trainiert am BSP Berlin)

-          Männer-Zweier ohne Steuermann: Paul Gebauer (Potsdamer Ruder Club-Germania) und Wolf Niclas Schröder  (Ruder-Union Arkona Berlin 1879)

Auftakt für das Wettkampfjahr 2018:

LRV-Früh-Regatta vom 20. bis 22. April in Grünau

Die Berliner Ruderinnen und Ruderer aller Klassen sind vom 20. bis 22. April in die neue Wettkampfsaison gestartet. Insgesamt rund 900 Athleten aus 64 Vereinen in Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern hatten ihre Teilnahme an den Rennen auf der historischen Regattastrecke in Grünau angemeldet.

Traditionell gehört die Früh-Regatta des Landesruderverbandes zu den größten Regatten hierzulande. Auch in diesem Jahr stellten die Organisatoren des Landesruderverbandes wieder ein Mammut-Programm auf die Beine: 164 Rennen im Einer, Zweier, Vierer und Achter von der Kinder- bis zur Masters/Seniorenklasse. Die Streckenlänge betrug je nach Altersklasse zwischen 300 und 3000 m. Alle fünf Minuten wurde ein Rennen gestartet. Wettkampf-Höhepunkte waren die Rennen der aktuellen Berliner Bundesligateams im Frauen-Doppelvierer und Männer-Achter. Freunde, Trainer, Betreuer und Eltern verfolgten die Rennen vom Regatta-Turm oder vom Ufer aus. Sie konnten die Athleten am Ziel hautnah erleben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok