Landesruderverband Berlin e.V.

Adrian Bretting als „Rudertrainer in Silber“ ausgezeichnet

Der Deutsche Ruderverband hat Adrian Bretting die Auszeichnung „Rudertrainer in Silber" verliehen. Er ist seit vielen Jahren Trainer beim Berliner Ruder-Club.  Die Ehrung übernahm der LRV-Vorsitzende Karsten Finger. 

 In der Laudatio heißt es: „Der 31-Jährige ist seit November 2014 als hauptamtlicher Trainer beim BRC angestellt. In seiner Funktion als leitender Vereinstrainer führt er ein Team von mehr als 20 ehrenamtlichen Trainern und Übungsleitern und organisiert den laufenden Sportbetrieb.

Seit jeher gelingt es ihm, den Nachwuchs für den Rudersport zu begeistern und junge Talente langfristig zu entwickeln. In den vergangenen Jahren hat Bretting die jungen Athleten des BRC zu vielen nationalen und internationalen Medaillen geführt. Seine zuletzt größten Erfolge waren die beiden Goldmedaillen des Junioren-Doppelvierers bei der WM in Tokyo und der EM in Essen in diesem Jahr.

Trainer C Lizenzverlängerung beim LRV

Zwei perfekte Tage im Landesstützpunkt Rudern Berlin

Die Ausschreibung und der tolle Stundenplan des Lehrganges zur diesjährigen Trainer-C

Verlängerung hat viel versprochen und sein Versprechen „top“ eingelöst.

 Rund 25 Trainerinnen und Trainer trafen sich am Wochenende des 16./17. November 2019

im Seminarraum des Landesstützpunktes, um ihr Wissen rund um den Rudersport

aufzufrischen, neue Erkenntnisse zu sammeln und natürlich auch, um zu Netzwerken.

Ruderinnen für die Berliner Champions des Jahres 2019 nominiert

Berlin wählt noch bis zum 1. Dezember die Berliner Champions des Jahres 2019. Bei den Mannschaften ist der Doppelvierer der Frauen nominiert, der bei den Europameisterschaften in diesem Jahr Gold gewonnen hat:  Michaela Staelberg, Julia Lier, Franziska Kampmann und Frieda Hämmerling (auf dem Foto v.l.n.r.). Sie trainieren hier bei uns im Ruderzentrum. Ihr Trainer ist Marcin Witkowski. Der DRV hatte im vergangenen Jahr den Bundes- und Landesstützpunkt am Hohenzollernkanal zum Frauen-Skull-Trainingszentrum erklärt.

Wer den erfolgreichen Ruderinnen seine Stimme geben will – hier geht es zur Online-Abstimmung: https://www.champions-berlin.de/wahl/

 

Foto: DRV/Seyb

Zukunftspreis des Berliner Sports für die RG Rotation Berlin

Der  Landessportbund hatte in diesem Jahr wieder den Zukunftspreis des Berliner Sports ausgeschrieben. Zu den 20 Preisträgern gehört die RG Rotation Berlin. Der Verein aus Grünau überzeugte die Jury mit seinem Kinderkonzept 3.0 und erhält eine 500-Euro-Prämie. In den letzten zehn Jahren konnte der Verein die Zahl seiner Kinder und Jugendlichen auf knapp 100 vervierfachen. 

 

SV Energie bei der Coastal Rowing WM in Hongkong

Ein Doppelvierer mit Steuermann vom SV Energie Berlin nimmt als einzige Berliner Mannschaft an den Coastal Rowing World Championships teil, die vom 1. bis 3. November in Hongkong stattfindet. Im Boot sitzen (von links nach rechts): Günter Kowalschek, Dominic Metze, Bernd Kaiser (Steuermann), Detlef Kriemann und Karolin Knippel (auf dem Foto mit Sonnenbrille).

Abrudern mit über 800 Teilnehmenden

Seit dem 26. Oktober ist in Berlin die Rudersaison 2019 zu Ende. Ziel der großen Sternfahrt zum Saisonabschluss war auch in diesem Jahr der ESV Schmöckwitz. Der Verein begrüßte zum traditionellen Abrudern mehrere hundert Ruderinnen und Ruderer auf seinem Gelände, das im Südosten Berlins direkt vor dem Seddinsee liegt. Sie kamen auf dem Wasserweg, aber auch über Land aus allen Himmelsrichtungen. „116 Boote mit 613 Besuchern von Wasserseite und 200 Teilnehmer von Land“, berichtete die stellvertretende LRV-Vorsitzende Gabriela Brahm. Gemeinsam wurde zünftig gefeiert.

17. Neuköllner Ruderfestival - Ein Markenzeichen

Die RG Wiking präsentiert jedes Jahr an einem Wochenende den Rudersport mit vielen Facetten. So war es auch beim 17. Neuköllner Ruderfestival, das vom 18. bis 20. Oktober 2019 stattfand. 
An der Insel der Jugend begann die Internationale Langstreckenregatta um die Silbernen Riemen. Mit dabei waren Mannschaften aus mehreren europäischen Ländern. Die Achter und Doppelvierer legten ein Strecke von 6.300 m auf der Spree und dem Britzer Zweigkanal bis zum Wiking-Bootshaus zurück. An der Kanaleinfahrt starteten die Inklusionsruderer ihr Rennen über 3.500 m. Die Ergebnisse stehen hier: https://verwaltung.rudern.de/event/show/1965

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok