Landesruderverband Berlin e.V.

Hohe LSB-Ehrungen für Ehrenamtliche aus unseren Vereinen

Der Landessportbund Berlin e. V. zeichnete bei einer Gala in den Räumen der Feuersozietät Am Karlsbad in Berlin-Mitte 60 verdienstvolle langjährige Ehrenamtliche des Berliner Sports aus, u. a. auch Mitglieder unserer Rudervereine:

Die LSB-Ehrennadel in Gold überreichte Präsident Klaus Böger an Matthias Herrmann und Jörg Brandt von der RG Wiking. 

Die Ehrennadel in Silber erhielten Dr. Wolfram Miller von der RG Wiking. 

Landesentscheid der Berliner Ruderjugend – Sommerregatta

Am diesem Wochenende 26./27. Mai 2018 richtet die Berliner Ruderjugend wieder den alljährlichen Landesentscheid auf der Regattastrecke Grünau aus. 570 Boote gehen in über 100 Rennen von 300 bis 3000m an den Start.

Neben den Rennen des Landesentscheids, bei denen es darum geht sich für die Mannschaft zu qualifizieren, die Berlin beim Bundeswettbewerb in München vertritt, ist die Sommerregatta für viele Jungen und Mädchen eine erste Gelegenheit sich im Wettkampf mit Gleichaltrigen anderer Vereine zu messen. Auch die Handicapsportler kommen traditionell wieder groß zum Zug und treten in zahlreichen Inklusionsrennen gegeneinander an.

Kommt nach Grünau und genießt das sommerliche Wetter, während Ihr Eure Familie, Freunde und Vereinskameraden anfeuert!

Hier findet Ihr das Meldeergebnis.

Anrudern 2018 wieder beim Friedrichshagener RV

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen starteten Berlins Ruderinnen und Ruderer mit ihren Gästen am 7. April in die neue Saison. Wie schon in den vergangenen Jahren steuerten sie ihre Boote zum Friedrichshagener Ruderverein. Rund 90 Boote mit fast 400 Ruderern aus allen Berliner Ruderrevieren legten dort an. Sie wurden von der stellvertretenden LRV-Vorsitzenden Gabriela Brahm begrüßt. Danach gab es schmackhaftes Essen und Getränke sowie Live-Musik.

Auftakt für das Wettkampfjahr 2018:

LRV-Früh-Regatta vom 20. bis 22. April in Grünau

Die Berliner Ruderinnen und Ruderer aller Klassen sind vom 20. bis 22. April in die neue Wettkampfsaison gestartet. Insgesamt rund 900 Athleten aus 64 Vereinen in Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern hatten ihre Teilnahme an den Rennen auf der historischen Regattastrecke in Grünau angemeldet.

Traditionell gehört die Früh-Regatta des Landesruderverbandes zu den größten Regatten hierzulande. Auch in diesem Jahr stellten die Organisatoren des Landesruderverbandes wieder ein Mammut-Programm auf die Beine: 164 Rennen im Einer, Zweier, Vierer und Achter von der Kinder- bis zur Masters/Seniorenklasse. Die Streckenlänge betrug je nach Altersklasse zwischen 300 und 3000 m. Alle fünf Minuten wurde ein Rennen gestartet. Wettkampf-Höhepunkte waren die Rennen der aktuellen Berliner Bundesligateams im Frauen-Doppelvierer und Männer-Achter. Freunde, Trainer, Betreuer und Eltern verfolgten die Rennen vom Regatta-Turm oder vom Ufer aus. Sie konnten die Athleten am Ziel hautnah erleben.

Eindrücke und Impressionen der 58. LRV-Osterwanderfahrt

Man schaute Karfreitag nach dem Aufstehen aus dem Fenster und sah eigentlich nichts als Nebel. Nach dem gemeinsamen Frühstück und dem eigentlichen Start, dem Anriggern der Boote, lichtete sich dieser so langsam. Im Laufe des Vormittags kam endlich die versprochene Sonne zum Vorschein und es wurde ein super Wetter. Der Wasserstand, sprich die Strömung, war grandios. Wir waren die Tage super schnell auf dem Wasser und lagen im Vergleich zum Vorjahr immer im Vorlauf.

 

Die Bootseinteilung wurde auf Grund vieler Neueinsteiger spontan abends festgelegt und das hatte sich als sinnvoll bestätigt, so dass die Kräfteverteilung relativ ausgeglichen war.

Absage des LRV Langstreckentests am 24.03.18 und dringende Hinweise zum Kälterudern

Liebe meldende Verantwortliche zum Langstreckentest am 24.03.18,

 

aufgrund der Sicherheitsbedenken des Ärzteteams der streckensichernden DLRG sehen sich Vorstand, Regattaleitung und Trainerteam gezwungen, die Veranstaltung ersatzlos abzusagen.

 

Allianz zum Schutz des Müggelsees

LSB, Wassersportverbände  und das Land Berlin unterzeichnen freiwillige Vereinbarung zur nichtmotorisierten Sport- und Freizeitnutzung

Der Landessportbund, die Fachverbände für Rudern, Kanu und Segeln, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und das Bezirksamt Treptow-Köpenick haben die „Allianz zum Schutz des Großen Müggelsees“ unterzeichnet.

Mit der freiwilligen Vereinbarung ist der nicht motorisierte Wassersport auch künftig im Einklang mit dem Natur- und Umweltschutz in diesem Revier möglich. Außerdem wird das Zulassungsverfahren für Regatten und Wettkämpfe vereinfacht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok