Landesruderverband Berlin e.V.

BRC gewinnt „Zukunftspreis des Berliner Sports“

Der Berliner Ruder-Club wurde im Wettbewerb „Zukunftspreis des Berliner Sports" für sein Projekt „Gesundheitssport Rudern" ausgezeichnet. Vorstandsmitglied Heiko Köpke nahm bei der Ehrungsveranstaltung am 1. Februar im Roten Rathaus einen Scheck über 1.000 Euro für Platz 10 entgegen. Auf Platz 1 kamen die Handballer des Berliner TSC mit „Sportlich aktiv bleiben in Schule und Verein". Herzlichen Glückwunsch! Der Wettbewerb ist eine Initiative des Landessportbundes Berlin. Das Preisgeld stiften Lotto Berlin, BSR und degewo.

Havelqueen-Achter für Berliner Amateursportpreis 2018 nominiert

Die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin und der Landessportbund haben zum fünften Mal den Amateursportpreis ausgeschrieben. Das Ergebnis wird zu je 50 Prozent durch eine SMS-Abstimmung und eine Jury-Abstimmung ermittelt. Unterstützt wird der Wettbewerb von der AOK und Lotto Berlin.

Zu den 13 nominierten Teams gehört auch unser Havelqueen-Achter. Wer den Ruderinnen seine Stimme geben will, schickt eine SMS mit der Zahl 20 an 01577 3544208. Vergeben wird der Preis am 3. März bei der Night of Sports im Maritim Hotel Berlin. Gemeinsam mit den nominierten Teams veranstaltet der Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund eine rauschende Ballnacht mit zahlreichen sportlichen Höhepunkten und viel Musik. Eintrittskarten gibt es online: www.night-of-sports.berlin

Moritz Wolff zum Nachwuchssportler 2017 gewählt

Moritz Wolff vom Berliner Ruder-Club ist Berlins Nachwuchssportler des Jahres 2017. Der 18-Jährige hat im Jahr 2017 mit starken Leistungen bewiesen, dass er zurecht als eine der größten deutschen Ruderhoffnungen gilt. Im Mai gelang ihm bei der U19-EM in Krefeld der Titelgewinn im Einer, im Sommer holte er bei der WM in Litauen die Silbermedaille. Dabei ist sein sportlicher Werdegang alles andere als gewöhnlich: Mit fünf Jahren begann Moritz Wolff mit dem Fußballspielen, träumte lange von einer Profikarriere. Erst Ende 2013 kam er über seinen ehemaligen Hort-Erzieher zum Rudern.

Flaggentag am 14. Januar 2018 im Berliner Landesstützpunkt Rudern

LRV ehrte erfolgreichen Spitzen- und Breitensportler

Weißgedeckte Tische und die Flaggen der Berliner Rudervereine schmückten an diesem Sonntag die Sporthalle im Landesstützpunkt Rudern am Jungfernheideweg. Der Landesruderverband hatte rund 200 Vereins- und Verbandsmitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste zum traditionellen Flaggentag eingeladen. Wo sonst die Kaderathleten trainieren, wurden herausragende Spitzen- und Breitensportlerinnen und -sportler für ihre Leistungen im vergangenen Jahr geehrt.

Zu den Ausgezeichneten gehörte u. a. Moritz Wolff, der Junioren-Europameister und -Vizeweltmeister im Einer sowie Berlins Juniorsportler des Jahres 2017. Nicht alle Athleten konnten ihre Auszeichnung aus Zeitgründen persönlich entgegen nehmen, zum Beispiel Martin Sauer. Er wurde im vergangenen Jahr mit dem Deutschlandachter Welt- und Europameister.

Treffen zwischen LRV Berlin und Brandenburg

Das Präsidium des Landesruderverbandes Brandenburg war beim LRV Berlin zu Gast. „Wir treffen uns einmal im Jahr und reden miteinander. Es gibt viele Berührungspunkte im Leistungs- und Breitensport”, sagte LRV-Vorsitzender Karsten Finger zu Beginn des Treffens, das beim Potsdamer Ruder Club Germania stattfand. Auch Ralf Holzschuher, Präsident des LRV Brandenburg, begrüßte die gute Tradition, mal ohne offizielle Tagesordnung ins Gespräch zu kommen.

21. Berlin Indoor Rowing Open am 09.Dezember 2017 im Olympiapark

Spitzenathleten, spannende Rennen, großartige Stimmung – Die 21. Berlin Indoor Rowing Open im Olympiapark zeigten alles, was der Rudersport in Berlin zu bieten hat. Trainer, Freunde, Eltern und viele Zuschauer, unter ihnen auch der LRV-Vorsitzende Karsten Finger, feuerten die über 300 Ruderinnen und Ruderer aller Leistungsklassen im Kuppelsaal kräftig an. Rund 30 Rennen wurden gestartet: Einer, Vierer-Staffel, Achter und Handicap.
Favorit Moritz Wolff vom Berliner Ruder-Club gewann unter viel Beifall das Rennen der 17- und 18-Jährigen über 2000 m in 5.53.7 min. Aber auch in anderen Altersklassen wurden bemerkenswerte Zeiten erreicht.
Zugleich zeigten die Berlin Indoor Rowing Open: Rudern hält bis ins hohe Alter gesund und fit. Die 80-jährige Hildegard Schmied aus Neuenhagen knackte über 1000 m in 4.56.8 min sogar den Weltrekord.
Geschäftsführer Michael Hehlke gab am Schluss den Termin für die 22. Berlin Indoor Rowing Open bekannt: 15. Dezember 2018.
Die Ergebnisse der 21. Berliner Indoor Rowing Open stehen unter https://verwaltung.rudern.de/event/show/1580/results zum Download bereit.

Martin Sauer und Moritz Wolff ausgezeichnet

Bei der Wahl zu den Berliner Sportlern des Jahres 2017 kam unser Steuermann im Deutschlandachter, Martin Sauer vom Berliner Ruder-Club, mit 10,68 Prozent der Stimmen ganz knapp auf Platz 4. Der Deutschlandachter hat in diesem Jahr den EM- und WM-Titel gewonnen. Dritter bei der Sportlerwahl wurde Robert Harting mit 10,93 Prozent, Zweiter Turner Lukas Dauser mit 12 Prozent. Wasserspringer Patrick Hausding gewann überzeugend mit 15,72 Prozent .

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok