Landesruderverband Berlin e.V.

Das Neuköllner Ruderfestival 2021 in altbewährter Form

von Thorsten Kohlisch (Rudergesellschaft Wiking Berlin)

 

 

3G machte es möglich. Fiel das Neuköllner Ruderfestival im vergangenen Jahr noch der Pandemie zum Opfer, hieß es am 23. Oktober 2021 erneut: Attention – Go! Insgesamt 18 Vierer- und Achtermannschaften stellten sich unweit der Insel der Jugend dem Starter, um ihre Kräfte über die 6,3 Kilometer lange Regattadistanz der "Silbernen Riemen von Berlin" zu messen. Mit Frequenzen von mehr als 30 Ruderschlägen pro Minute und engen Bord-an-Bord-Kämpfen ging es über die Spree und den Britzer Verbindungskanal zum Britzer Hafen, wo die ersehnte Ziellinie unweit des Bootshauses der Rudergesellschaft Wiking auf die Teams wartete.

„Danke für ein schönes Abrudern 2021"

Link zum Video: https://youtu.be/dk3YQgOnetE

 

 

Der Richtershorner Ruderverein war am 30. Oktober Mittelpunkt der Berliner Ruderwelt. Aus allen Himmelsrichtungen steuerten die Boote zum zentralen Abrudern nach Köpenick. Dort gab es Bratwurst vom Grill, selbst gebackenen Kuchen, Getränke und Gute-Laune-Musik. Denn neben dem Sport ging es an diesem Tag vor allem darum, sich wiederzusehen, gemeinsam den Saisonausklang zu feiern und Spaß zu haben.

 

Die Richtershorner hatten die Party sorgsam vorbereitet - nach 2-G-Regel mit Luca-App und Kontaktlisten. Damit wir weitgehend uneingeschränkt feiern können", wie auf ihrer Homepage stand. Vereinsmitglieder organisierten ein reibungsloses An- und Ablegen und parkten die Boote draußen auf dem Wasser. Das weitläufige Gelände an der Dahme bot genug Platz für Geselligkeit im Freien.

Petition-Endspurt jetzt auch online !

Liebe Segler*innen, Kanut*innen, Ruder*innen und Freund*innen des Wassersports,

wir haben in den vergangenen Wochen unglaublich viel Zuspruch erhalten steuern mit den Unterschriften, die bisher schon in unserem analogen sowie digitalen Postfach gelandet sind, auf die 1000er Grenzen zu.

Das ist toll.
Und wir glauben, da geht noch mehr.

Deswegen sammeln wir weiter auf Papier, flankieren die Aktion nach vielfacher Aufforderung nun aber auch noch mit einer zusätzlichen Online-Variante. Bis zum 31. Oktober könnt ihr bitte folgenden Link:

https://www.change.org/p/berliner-abgeordnetenhaus-wassersport-sch%C3%BCtzen-sicherheit-auf-den-berliner-wasserstra%C3%9Fen-zur%C3%BCckgewinnen 

an eure Vereinsmitglieder, Freunde und Bekannte ... weiterleiten.
Es ist immer noch so, dass „echte“, analoge Unterschriften bei unseren Vertretern im Parlament ein wesentlich höheres Ansehen genießen. Andererseits denken wir aber auch, dass wir mit der Online-Variante Unterstützer erreichen können, die uns bisher entgangen sind.

Also: Bitte teilt und teilt und teilt … diesen Link!

65. Deutscher Rudertag: Große Ehre für fünf Berliner

Fünf Berlinern wurde beim
65. Deutschen Rudertag eine große Ehre zuteil:

   Wolfgang Maennig (Olympiasieger 1988) vom Berliner Ruderklub Brandenburgia wurde gemeinsam mit dem scheidenden DRV-Vorsitzenden Siegfried Kaidel zum Ehrenvorsitzenden des Deutschen Ruderverbandes ernannt. 

   Uwe Graf vom Berliner Ruder-Club wurde zum Ehrenmitglied gewählt.

   Britta Oppelt (mehrfache Olympiamedaillengewinnerin) von der Rudervereinigung Hellas-Titania wurde mit den meisten Stimmen in den Beirat Leistungssport gewählt. In dieses Gremium wurde LRV-Präsident
Karsten Finger als Vertreter des DRV-Länderrates ebenfalls berufen.
   Karen Molkenthin vom Spandauer Ruder-Club „Friesen“ wurde erneut in die Regelkommission gewählt.


Wir gratulieren den fünf Berliner Vereinsvertretern und natürlich Moritz Petri, der zum Vorsitzenden des Deutschen Ruderverbandes gewählt wurde!!!! 

Alle Infos über den 65. Deutschen Rudertag stehen auf der Homepage des Deutschen Ruderverbandes.

92. Internationale Langstreckenregatta „Quer durch Berlin" – die schönste Stadtrundfahrt

Hier der Link zum Video von sportfanat: https://sportfanat.de/quer-durch-berlin-2021-rudern-in-berlin/

Rudern ist ein schöner Sport für alle. Das zeigte auch in diesem Jahr wieder die Langstreckenregatta „Quer durch Berlin“. Frauen und Männer, Mädchen und Jungen, Aktive aus ganz Berlin, ganz Deutschland, ganz Europa, Aktive aller Altersklassen, Aktive aus der Nationalmannschaft und Anfänger ruderten sieben Kilometer auf der Innenstadt-Spree, wo Rudern normalerweise verboten ist. Die 13- und 14-Jährigen absolvierten altersentsprechend 3.000 Meter.  

Die Regatta zählt zu den ältesten und traditionsreichsten Sportveranstaltungen in Berlin. Der Landesruderverband hatte am 9. Oktober 2021 schon zur 92. Auflage eingeladen. Das ehrenamtliche LRV-Regattateam, die DLRG und das THW sorgten für einen reibungslosen Ablauf.  

Es ist die abwechslungsreichste Stadtrundfahrt und Brückentour der Sportmetropole. Die Strecke führt entlang an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Es geht von der Mörschbrücke in der Nähe vom Schloss Charlottenburg vorbei an der Siegessäule bis zum Haus der Kulturen der Welt neben dem Bundeskanzleramt. Viele Spaziergänger und Zuschauer feuerten bei herrlichem Ruderwetter die insgesamt 130 Vierer- und Achterboote an. Im Ziel wurden die Mannschaften – wie schon seit etlichen Jahren – mit Live-Musik von der Sir Gusche Jazzband und zahlreichen Gästen begrüßt. 

EM-Silber für Berlin!

Bei der Junioren-EM in München haben die Athletinnen und Athleten des deutschen Teams drei Medaillen gewonnen. Eine Silbermedaille geht nach Berlin. Wir gratulieren:

• Alev Gündüz von der RU Arkona zu Silber im Vierer mit Steuerfrau (Foto)

• Marlene Lauter vom RaW im Achter zu Platz 5

• Ayse Gündüz und Laura Czerr von der RU Arkona im Doppelvierer zum 6. Platz

• Jakob Geyer vom BRC im Einer zu Platz 7

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK