Landesruderverband Berlin e.V.

Volles Programm für Freunde

Junge Ruderer aus Griechenland zu Gast in Berlin

Als der Geschäftsführer des Landesruderverbands, Michael Hehlke, die jungen Ruderer/-innen aus Griechenland durch den Berliner Bundesstützpunkt Rudern am Jungfernheideweg führt und die Tür zum Kraftraum öffnet, kennen die Gäste keinen Halt mehr.  Die 14- bis 17-Jährigen probieren die Ergometer aus, als seien sie hier zu Hause. Erklärungen sind überflüssig. Sie sind Profis und beeindruckt von den Trainingsräumen und dem Bootspark. Und von dem spiegelglatten Wasser im Hohenzollernkanal. Am Mittelmeer geht es stürmischer zu.

Über 800 Teilnehmer bei der 90. Internationalen Langstreckenregatta am 5. Oktober 2019 auf der Spree

Hier das Video zur Veranstaltung von unserem Medienpartner Sportfanat

 

Berlin ist an diesem Sonnabend wieder eine angesagte Rudersport-Metropole. Spaziergänger und Touristen verfolgen vom Spreeufer aus die 90. Internationale Langstrecken-Regatta „Quer durch Berlin“. Über 800 Ruderinnen und Ruderer aus dem In- und Ausland legen sich zwischen dem Tegeler Weg am Schloss Charlottenburg und dem Haus der Kulturen der Welt in die Riemen. Sie zeigen wieder: Rudern macht riesigen Spaß und ist ein Sport für alle – Männer und Frauen, Breiten- und Leistungssportler, Jung und Alt. Die jüngsten Teilnehmer sind zwölf, der älteste 84 Jahre. Zu den prominentesten Startern gehört Alexander Finger. Er wurde in diesem Jahr Junioren-Weltmeister in Doppel-Vierer. Bei „Quer durch Berlin“ gehört er zur Renngemeinschaft Berliner Ruder-Club, BRC Ägir, RC Tegel, RaW, RG Rotation und SC Berlin-Köpenick. In dem Boot sitzen außerdem Malte Bernschneider, Paul Röder, Nikolaus Rossbach, Tjark Löwa, Martin Roggensack, Leopold Thomas Aign, Tom Niklas Gränitz und St. Florian Wünscher. Mit 23:17 Minuten kommen sie auf Platz 1.

Jugend trainiert – Berliner weit vorn im Schülerachter-Cup

Die Ruder-Wettbewerbe von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics 2019 sind Geschichte. An der Regattastrecke Grünau war an drei Tagen richtig viel los: Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland kämpften um Bestzeiten und wurden dabei von ihren Trainern angefeuert. Olympioniken und WM-Teilnehmer überreichten die Medaillen. Dutzende freiwillige Helfer sorgten für die perfekte Organisation. Marc Hildebrandt, Vorsitzender der Deutschen Ruderjugend, dankte allen, die zum Gelingen beigetragen haben: der Vorsitzende der RUDER-CLUB DEUTSCHLAND STIFTUNG RUDERN  Michael Weissenberger war ebenfalls nach Grünau gekommen–, der Deutschland-Achter GmbH und dem Landesruderverband Berlin sagte er: „Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.“

Wettkampf-Höhepunkt war der Schülerachter-Cup. Die Schülerinnen der Sportschule im Olympiapark-Poelchau-Schule Berlin kamen im 1000-Meter-Rennen auf Platz 2 (3:26.75). Im Boot saßen Annika Eisenblätter, Emily Rose, Laura Czerr, Anna-Lea Baumgart, Joelina Dosing, Leona Rose, Carlotta Wegener, Alina Henze und St. Alev Gündüz.  Zum Gruppenfoto holten sie ihren Trainer Thomas Naumann mit auf das Podest. Der Monica-Neupert-Gedächtnispreis ging an die Schülerinnen der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule in Potsdam, die Platz 1 erkämpften.  Der Preis erinnert an eine bekannte Wettkampfrichterin, die auf vielen Regatten zu Hause war. Ihre Tochter Thekla Neupert überreichte den Pokal.

„50 Jahre Jugend trainiert für Olympia & Paralympics” – Ruderer feierten mit im Olympiastadion

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics gibt es seit 50 Jahren. Am 23. September wurde das Jubiläum ganz groß gefeiert – mit 12.000 Schülerinnen und Schülern und einer großen Show im Olympiastadion Berlin. 

 

Mit dabei war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Schirmherr des Bundeswettbewerbs ist. Er sagte u.a.: „Der Wettbewerb führt Sportler mit und ohne Behinderung zusammen, sie lernen sich kennen, unterstützen sich gegenseitig, sind füreinander da. Ich finde, dieses Miteinander ganz verschiedener Menschen, dieser Zusammenhalt im Sport ist ein großes Vorbild für uns alle. Ich wünsche mir jedenfalls mehr Teamgeist in der ganzen Gesellschaft.“

90. „Quer durch Berlin“ am 5. Oktober 2019 – jetzt anmelden! Als Teilnehmer oder als Helfer!

Die Internationale Langstreckenregatta „Quer durch Berlin“ ist eine der traditionsreichsten Sportveranstaltungen in Berlin. Sie findet in diesem Jahr am 5. Oktober zum 90. Mal statt. Die Strecke führt über sieben Kilometer von der Mörschbrücke, wo um 13 Uhr die ersten Boote starten, bis zum Haus der Kulturen der Welt. Dort werden die Ruderinnen und Ruderer von der Sir Gusche Band lautstark begrüßt. Alle Altersklassen sind eingeladen, bei „Quer durch Berlin“ mitzumachen. Die Regatta ist für Freizeitsportler, Ruderer mit Handicaps sowie aktive und ehemalige Spitzensportler gleichermaßen geeignet.

Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es hier:

Ausschreibung Quer durch Berlin 2019

Flyer deutsch

Flyer englisch

 

Um Euch diese Traditionsveranstaltung wieder optimal darbieten zu können benötigen wir zudem Eure Unterstützung!

Berliner sind Bundesliga-Champions

Die Frauen vom Havelqueen-Achter und die Männer vom Hauptstadtsprinter DWB Holding haben ihren Liga-Erfolg vom Vorjahr wiederholt: Wir gratulieren den Champions der Ruder-Bundesliga 2019!

Die Havelqueens lassen auf Facebook ihrer Freude freien Lauf: „Die Mission Titelverteidigung ist geglückt. Für uns immer noch unfassbar, kaum in Worte zu fassen und unsere bisher erfolgreichste Saison.“ Sie und die Männer vom Hauptstadtsprinter danken vor allem ihrem Trainer Thomas Schiefke.

Foto: Alex Pischke

Tischtennis-Winterrunde – jetzt anmelden!

Die 71.Tischtennis Winterrunde des Landesruderverbands steht vor der Tür. 

„Wir wollen eine einfache Runde jeder gegen jeden spielen und Mitte/Ende Oktober starten“, so der langjährige Organisator Frank Sonnemann.

Geplant sei ein Spiel pro Monat. „Es können, wenn es passt, aber auch zwei oder drei Spiele in einen Monat stattfinden“, sagt er.

Jede Mannschaft besteht aus mindestens vier Spielern. Auch Spielgemeinschaften sind möglich.

Siegerehrung ist traditionell beim „Tanz in den Mai“ im Bootshaus der Pichelsberger Rudergesellschaft 1914.

Die Mannschaften, die in der Saison 2019/2020 mitmachen wollen, melden sich bitte mit Spielort, Spieltag, Uhrzeit Spielbeginn und Mannschaftsführer bis zum 5. Oktober per Email bei Frank Sonnemann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok