Landesruderverband Berlin e.V.

Auftakt für das Wettkampfjahr 2018:

LRV-Früh-Regatta vom 20. bis 22. April in Grünau

Die Berliner Ruderinnen und Ruderer aller Klassen sind vom 20. bis 22. April in die neue Wettkampfsaison gestartet. Insgesamt rund 900 Athleten aus 64 Vereinen in Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern hatten ihre Teilnahme an den Rennen auf der historischen Regattastrecke in Grünau angemeldet.

Traditionell gehört die Früh-Regatta des Landesruderverbandes zu den größten Regatten hierzulande. Auch in diesem Jahr stellten die Organisatoren des Landesruderverbandes wieder ein Mammut-Programm auf die Beine: 164 Rennen im Einer, Zweier, Vierer und Achter von der Kinder- bis zur Masters/Seniorenklasse. Die Streckenlänge betrug je nach Altersklasse zwischen 300 und 3000 m. Alle fünf Minuten wurde ein Rennen gestartet. Wettkampf-Höhepunkte waren die Rennen der aktuellen Berliner Bundesligateams im Frauen-Doppelvierer und Männer-Achter. Freunde, Trainer, Betreuer und Eltern verfolgten die Rennen vom Regatta-Turm oder vom Ufer aus. Sie konnten die Athleten am Ziel hautnah erleben.

Eindrücke und Impressionen der 58. LRV-Osterwanderfahrt

Man schaute Karfreitag nach dem Aufstehen aus dem Fenster und sah eigentlich nichts als Nebel. Nach dem gemeinsamen Frühstück und dem eigentlichen Start, dem Anriggern der Boote, lichtete sich dieser so langsam. Im Laufe des Vormittags kam endlich die versprochene Sonne zum Vorschein und es wurde ein super Wetter. Der Wasserstand, sprich die Strömung, war grandios. Wir waren die Tage super schnell auf dem Wasser und lagen im Vergleich zum Vorjahr immer im Vorlauf.

 

Die Bootseinteilung wurde auf Grund vieler Neueinsteiger spontan abends festgelegt und das hatte sich als sinnvoll bestätigt, so dass die Kräfteverteilung relativ ausgeglichen war.

Absage des LRV Langstreckentests am 24.03.18 und dringende Hinweise zum Kälterudern

Liebe meldende Verantwortliche zum Langstreckentest am 24.03.18,

 

aufgrund der Sicherheitsbedenken des Ärzteteams der streckensichernden DLRG sehen sich Vorstand, Regattaleitung und Trainerteam gezwungen, die Veranstaltung ersatzlos abzusagen.

 

Allianz zum Schutz des Müggelsees

LSB, Wassersportverbände  und das Land Berlin unterzeichnen freiwillige Vereinbarung zur nichtmotorisierten Sport- und Freizeitnutzung

Der Landessportbund, die Fachverbände für Rudern, Kanu und Segeln, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und das Bezirksamt Treptow-Köpenick haben die „Allianz zum Schutz des Großen Müggelsees“ unterzeichnet.

Mit der freiwilligen Vereinbarung ist der nicht motorisierte Wassersport auch künftig im Einklang mit dem Natur- und Umweltschutz in diesem Revier möglich. Außerdem wird das Zulassungsverfahren für Regatten und Wettkämpfe vereinfacht.

Berliner Wanderruderer kürten die Sieger im Sommerwettbewerb 2017

Doris Himmelsbach mit 5.230 km ganz vorn / Pro Sport Berlin 24 verteidigte den Blauen Wimpel als bester Verein

Beim ESV Schmöckwitz war noch Eis am Steg. Die Ruderer mussten deshalb bei frühlingshaften Temperaturen auf dem Landweg anreisen. Trotzdem war im festlich geschmückten Vereinsheim an der Dahme jeder Stuhl besetzt. Der Landesruderverband zeichnete die besten Ruderinnen und Ruderer im Sommer-Wettbewerb und die besten Vereine im Wettbewerb um den Blauen Wimpel 2017 aus. Gabriela Brahm, Angela Haupt und Ingrid Ehwalt vom LRV-Vorstand sowie Sebastian Müller, Vorsitzender der Berliner Ruderjugend, hatten wie immer die Ergebnisse geheim gehalten. 

LRV-Jahresversammlung am 8. März 2018 beim Berliner Ruder-Club

„Investiert in die Jugend!"

Die Jahresversammlung des Landesruderverbandes tagte in diesem Jahr im ehrwürdigen Festsaal des Berliner Ruder-Clubs. Der 700-Mitglieder-Verein schreibt seit über 100 Jahren erfolgreich Berliner Rudergeschichte. Olympiasieger und Weltmeister haben hier ihr sportliches Zuhause. Aber auch im Breiten- und Freizeitsport macht der Verein am Kleinen Wannsee von sich reden: Der BRC gehörte 2018 zu den Gewinnern im LSB-Wettbewerb um den „Zukunftspreis des Berliner Sports“.  
„Der Berliner Rudersport setzt viele Zeichen“, sagte Thomas Härtel, Vizepräsident des Landessportbundes Berlin, in seinem Grußwort zu Beginn der Jahresversammlung. „Viele unterschiedliche Aktivitäten prägten das letzte Jahr: 125 Jahre RV Vorwärts und Rudern in Friedrichshagen, 88. „Quer durch Berlin“, Handicap-Regatten ... Lieber Ruderinnen und Ruderer, vielen Dank!"

HavelQueen-Achter gewinnt Amateursport-Preis 2018

-Auszeichnung bei der Night of Sports-

Die Sieger des Berliner Amateursport-Preises 2018 stehen fest: Wieder gewinnt die Sportart Rudern. Im Vorjahr konnte der Männer-Achter des SC Berlin-Köpenick jubeln. In diesem Jahr sind die Frauen des HavelQueen-Achters vom RC Tegel/RC Potsdam ganz vorn (14,5 Prozent der Stimmen). 

Für den Erfolg des Bootes sorgen Teamchefin Wiebke Kaufhold  und Trainer Thomas Schiefke. Zur wechselnden Besatzung gehören Allegra Lorenz, Anne Hartmann, Anne-Kathrin Eichler, Anne-Sophie Agarius, Constance Chucholowski, Franziska Haupt, Gudrun Lennert, Jessika Fuhr, Juliane Domscheit, Kathrina Meyer, Larissa Richter, Lisa Hellmers, Louisa Neuland, Mandy Reppner, Martina Jaensch, Miranda McLaughlan, Sophie Platte und Ylva Steinhäußer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok