17. Neuköllner Ruderfestival - Ein Markenzeichen

Die RG Wiking präsentiert jedes Jahr an einem Wochenende den Rudersport mit vielen Facetten. So war es auch beim 17. Neuköllner Ruderfestival, das vom 18. bis 20. Oktober 2019 stattfand. 
An der Insel der Jugend begann die Internationale Langstreckenregatta um die Silbernen Riemen. Mit dabei waren Mannschaften aus mehreren europäischen Ländern. Die Achter und Doppelvierer legten ein Strecke von 6.300 m auf der Spree und dem Britzer Zweigkanal bis zum Wiking-Bootshaus zurück. An der Kanaleinfahrt starteten die Inklusionsruderer ihr Rennen über 3.500 m. Die Ergebnisse stehen hier: https://verwaltung.rudern.de/event/show/1965


Das Bootshaus am Britzer Hafen war auch Ziel der großen Sternfahrt, die sich die Berliner Ruderer immer dick im Kalender eintragen. Nach und nach legten die Breitensportler an, während zahlreiche Zuschauer vom Ufer aus die Sprintrennen der Achter und Frauen-Doppelvierer verfolgten. Beim Kids-Cup-Sprintrennen und beim Kids-Cup-Ergometerrudern konnten auch die Nachwuchsruderer Wettkampfluft. 

Sogar der Neuköllner Bürgermeister Martin Hikel schaute am Britzer Hafen vorbei. Der Schirmherr des Ruderfestivals bezeichnete sich selbst in seinem Grußwort als „angehender Ruderer“. 
„Und wie das so ist“, schreiben die Wikinger im Programmheft, „all die Mühe, all der Aufwand für die Organisation wird nach und nach in den Hintergrund treten. All das wird abgelöst durch die schönen Bilder, die wunderbaren Eindrücke und Erlebnisse mit unseren Freunden und Gästen.“ Hinzuzufügen ist der Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer der RG Wiking für die Organisation einer Veranstaltung, die zu den Höhepunkten im Berliner Rudersport-Kalender gehört.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok