Tour du Berlin/Brandenburg 2011 03.September

Veröffentlicht in Präsentation

 Anlässlich des 125jährigen Jubiläums des DRV veranstalteten der LRV Berlin und der BRC Hevella 2008 diese Tour zum ersten Mal. Grundgedanke war von unserem „obersten Wanderruderer“ Arnim und mir, dass die Berliner Vereine noch eine nette Möglichkeit haben, einige Kilometer und Zielbereiche für den LRV-Sommerruderwettbewerb zu errudern. Diese Chance nutzten aber in der Vergangenheit nur wenige Vereine.

Dieses Jahr gingen bei schönstem Wetter nur insgesamt vier Vierer an den Start. Das fünfte Boot hatte kurz nach dem Meldeschluss noch abgesagt. Da schon alles organisiert und bestellt war, startete die Tour trotzdem  (vorerst zum letzten Mal). An den Start gingen zwei Jugend-Boote vom Märkischen Ruderverein, davon fuhr ein Boot die Silber- und das andere die Bronzestrecke (36 km). Ein weiteres komplettes Vereinsboot vom Ruderklub am Wannsee bewältigte die Silberstrecke (65 km) als schnellstes Boot. Und  mein Boot, dass auch „nur“ die Silberstrecke fuhr, setzte sich zusammen aus 2 x Ruderunion Arkona, 1 x Ruderklub am Wannsee, 1 x Pichelsberger Rudergesellschaft und 1 x BRC Hevella. Alle Boote mussten sehr mit dem starken Wellengang der Motorboote kämpfen; kamen aber alle gut wieder beim BRC Hevella an.

Die Siegerehrung nahm unser „oberster Wanderruderer“ Arnim persönlich vor. Der Märkische Ruderverein konnte außer den Medaillen, für jeden Teilnehmer, noch einen Sonderpreis für den Verein mit den meisten Teilnehmern/innen mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank, an alle die mitgemacht haben und ein ganz großes Dankeschön an die Helferinnen und Helfer, ohne die keine Veranstaltung möglich ist.

Doris Himmelsbach

BRC Hevella

Hier der Bericht von einem der jüngsten Teilnehmer, der erst seit Ostern dieses Jahres mit dem Rudern angefangen hat:

Tour du Berlin

Am 3.09.2011 um 13Uhr startete die Bronze –Tour (36 km).

Die Bronze-Tour sind Pauline, Nele, Dominik, Philipp und Virgilius gefahren. Das Wetter zum Rudern war sehr gut, aber deshalb war auch sehr viel auf dem Wasser los – wir mussten sogar eine Segel-Regatta kreuzen.

Am Ruderclub Astoria haben wir angehalten und etwas getrunken. Als wir am FKK-Strand vom Strandbad Wannsee vorbeikamen, sagten alle lachend: „Nicht zum Strand kucken, sondern weiterrudern.“

Am Ende der Tour (ca. 19.30 Uhr) waren wir alle ziemlich müde. Im Ruderclub Hevella  gab es für uns und die anderen Boote anschließend Nudeln, Getränke und die Siegerehrung. Auf dem Rückweg zu unserem Verein liefen wir die Tiefwerderwiesen entlang und haben spät abends das Feuerwerk der Pyronale ansehen können.

Philipp Szypritt (11 Jahre)

Märkischer Ruderverein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok