Landesruderverband Berlin e.V.

Volles Programm für Freunde

Junge Ruderer aus Griechenland zu Gast in Berlin

Als der Geschäftsführer des Landesruderverbands, Michael Hehlke, die jungen Ruderer/-innen aus Griechenland durch den Berliner Bundesstützpunkt Rudern am Jungfernheideweg führt und die Tür zum Kraftraum öffnet, kennen die Gäste keinen Halt mehr.  Die 14- bis 17-Jährigen probieren die Ergometer aus, als seien sie hier zu Hause. Erklärungen sind überflüssig. Sie sind Profis und beeindruckt von den Trainingsräumen und dem Bootspark. Und von dem spiegelglatten Wasser im Hohenzollernkanal. Am Mittelmeer geht es stürmischer zu.

 

„Zu Hause in Igoumenitsa trainieren sie fünf bis sieben Mal in der Woche“, berichtet Heiko Engel, Leiter der Ruder-Abteilung Oberspree bei der Turngemeinde in Berlin 1848 (TiB) und Vorstandsmitglied des Gesamtvereins. Er hatte Anfang 2019 einen Aufruf der Deutschen Sportjugend gelesen. Gesucht wurden Sportvereine, die bei einem Deutsch-griechischen Jugendaustausch mitmachen. „Ich finde die Idee richtig gut", so der 51-Jährige. Er regte an, dass sich die TiB-Ruderer darum bewerben, an diesem Austauschprogramm teilnehmen zu können. Im Sommer reiste er dann mit einer kleinen Delegation nach Igoumenitsa, um erste Kontakte zu knüpfen, die sehr herzlich waren: „Wir sind auf dem Weg zurück mit einer Träne im Auge und einem Lächeln im Gesicht“, posteten sie auf Facebook. Sie hatten außerdem die Jugendlichen nach Berlin eingeladen.

Jetzt sind die jungen Griechen zehn Tage zu Gast im Bootshaus der TiB. Heiko Engel hat ein sportliches Programm auf die Beine gestellt hat: von der Langstreckenregatta um die Silbernen Riemen bei der RG Wiking bis zum Abrudern beim ESV Schmöckwitz. Sie lernen aber auch Berlin kennen und waren schon in der griechischen Botschaft. Sogar der Botschafter und der Konsul haben sich Zeit für ein Gespräch genommen und wollten wissen, wie der Jugendaustausch abläuft.

Nicht nur die Gäste sind voller neuer Eindrücke. Auch die Berliner haben aufregende Tage: „ Für die Kids als auch für uns war es eine spannende Erfahrung“, schrieben die TiB-Ruderer auf Facebook. „Volles Programm für unsere Freunde. Auch wir erleben tagtäglich dadurch Spannendes und Neues.“ Jetzt freuen sie sich auf den Gegenbesuch in Griechenland, der für nächstes Jahr geplant ist.

Fotos:

• Junge Ruderer aus Griechenland besichtigen den Bundesstützpunkt Rudern in Berlin.

• Heiko von der Ruder-Riege TiB mit Trainer Costas (li.) und Vereinspräsident Spiros (re.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok