Wettkampfsport

Spannende Wettkämpfe beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ 18.-20.09.2017

„Viele Boote, volles Feld, gute Zeiten."

Auf der traditionsreichen Berliner Regatta-Strecke in Grünau fanden auch in diesem Jahr wieder die Ruder-Wettbewerbe von „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Rund 500 Schüler und Schülerinnen von 55 Schulen aus 14 Bundesländern hatten in Vor-Ausscheiden die Besten für Berlin ermittelt.

Am Finaltag, dem 19. September 2917, ging es zwischen 11 und 14 Uhr Schlag auf Schlag. Zehn Rennen standen auf dem Programm. Nicht selten lagen große Freude und ein bisschen Enttäuschung dicht beieinander: Während sich Luis Hack, Dominic Rühling, Lukas Wojciechowski, Ben Roatzsch und Steuermann Devin Kahe von der Flatow-Eliteschule des Sports über ihren Sieg im Doppelvierer mit Steuermann freuten, suchten die Achter-Schülerinnen von der Poelchau-Eliteschule des Sports im Olympiapark Berlin nach Gründen für Platz 2. „250 Meter lagen wir vorn, dann haben wie einen Krebs gefangen.“ Dennoch geht der Glückwunsch an die erfolgreichen Zweitplatzierten Nora Peuser, Hannah Reif, Alina Henze, Carrie Richter, Natascha Spiegel, Lena Hansen, Sophie-Charlotte Vardakas, Sarah Göhrmann, Steuerfrau Alev Gündüz und ihren Trainer Thomas Naumann. Sieger wurden die Mädchen der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule Potsdam.

Bundesliga-Finale, Berlin European Rowing Sprint-Regatta und Junioren-Bundesliga am 16. September 2017 auf der Spree

Traumfinale beim großen Rudersport-Tag in Berlin

Zwischen Oberbaumbrücke und East Side Gallery wurden am 16. September 2017 drei Wettbewerbe ausgetragen: das Finale der Bundesliga, die Berlin European Rowing Sprint-Regatta und die Junioren-Bundesliga. „Die Bundeshauptstadt präsentierte sich von seiner schönsten Seite – Sonne und Temperaturen knapp unter 20 Grad lockten rund 10.000 Zuschauer zum „SPORTMETROPOLE BERLIN Renntag“ in die „Spree-Arena“ zum großen Liga-Finale, das an Spannung nicht zu überbieten war“, schreibt rudern.de und titelt: „Traumfinale in Berlin“. Für lautstarke Anfeuerungsrufe hatte u. a. auch Lotto Berlin gesorgt: An die Besucher wurden gelbe Klatschpappen verteilt.

„Sportmetropole Berlin Renntag“: das Finale der Ruder-Bundeliga und der „Berlin European Rowing Sprint“ in der „Spree-Arena“ am 16.09.17!

 

Spannende Entscheidungen zum Finale in Berlin bei der stärksten Achter-Sprintliga der Welt!

Am Samstag, den 16. September schließt die Ruder-Bundesliga mit dem „SPORTMETROPOLE BERLIN RENNTAG“ auf der Spree an der East Side Gallery zwischen Oberbaumbrücke und der „Mercedes Benz Arena“ die Saison 2017 ab.

 

Während in der ersten Liga der Frauen alle Zeichen auf Titelverteidigung des Meistertitels durch den Melitta-Achter Minden „Team Red“ stehen, muss der Crefelder RC in der 1. Liga der Männer einen Dreipunktevorsprung auf den Hauptstadtsprinter DWB-Holding der Ruder-Union Arkona Berlin 1879 verteidigen, um zum neunten Mal in Folge Ligachampion zu werden. Auch der KöpenickAchter des Sportclub Berlin-Köpenick möchte den „Heimvorteil“ nutzen und vor heimischem Publikum für einen guten Saisonausklang sorgen.

 

Silber ³ bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Trakai

Vier Athletinnen und Athleten aus Berliner Vereinen waren im Aufgebot zur diesjährigen Junioren-WM (02.-06. August 2017) im litauischen Trakai. Drei von ihnen schafften den Sprung auf das Siegerpodest:

Silber gewann Nora Peuser (Ruder-Union Arkona, links) im Juniorinnen-Doppelzweier mit ihrer Partnerin Maren Völz vom RC Potsdam. Mit gut einer Sekunde Rückstand mussten sie nur den Britinnen den Vortritt lassen. Trainiert und betreut wurden die beiden vom LRV-Landestrainer Thomas Naumann

 Silber ging ebenfalls an Moritz Wolff (Berliner Ruder-Club) im Junioren-Einer. Hinter dem übermächtigen Amerikaner, der mit drei Sekunden Vorsprung zu Gold ruderte, dominierte er den Rest des Feldes mit über drei Sekunden Vorsprung zum drittplatzierten Südafrikaner. Ebenfalls ein toller Erfolg für Heimtrainer Adrian Bretting, der ihn auch vor Ort betreute. 

Silber Nummer drei erruderte Hannah Reif (Ruderklub am Wannsee, 3. v. rechts) mit dem Juniorinnen-Achter. Im Endspurt mussten sie sich nur den Tschechinnen um 0,43 Sekunden geschlagen geben. 

Jan Haeseler (Ruderklub am Wannsee) belegte mit dem Junioren-Doppelvierer einen guten Platz 4, im Kampf um die Medaillen konnte sein Team allerdings nicht eingreifen, zu stark waren die Boote aus der Schweiz, aus Großbritannien und Italien.

Wir gratulieren allen vier Startern, ihren Trainern und vor allem den Heimatvereinen zu diesem großartigen Erfolg!

 Bericht: CN, Fotos: DRV/Seyb

JWM 2017 JF2x Nora Peuser DRV Seyb    JWM 2017 JM1x Moritz Wolff DRV SEYB   JWM 2017 JF8Hannah Reif DRV SEYB

Das Berliner Team für die Junioren-WM in Trakai

Vom 02. Bis 06. August 2017 gehen die weltbesten Juniorinnen und Junioren im litauischen Trakai auf Medaillenjagd. Aus unserem LRV sind am Start:

 

Nora Peuser (2. v.links) von der Ruder-Union Arkona Berlin im Juniorinnen-Doppelzweier (JW 2x),

Hannah Reif (Mitte) vom Ruderklub am Wannsee im Juniorinnen-Achter (JW 8+),

Jan Haeseler (3. v.links) vom Ruderklub am Wannsee im Junioren-Doppelvierer (JM 4x),

Moritz Wolff (2. v. rechts) vom Berliner Ruder-Club im Junioren-Einer (JM 1x).

 

Adrian Bretting (rechts) vom Berliner Ruder-Club (Trainer JM 1x) und Landestrainer Thomas Naumann (links, Trainer JW 2x) vervollständigen das Berliner Team.

Wir wünschen allen Deutschen und insbesondere unseren Berliner Startern bestmöglichen Erfolg.

 

Bericht: CN, Foto: A. Bretting