Wettkampfsport

Weltmeisterschaft Poznan, Polen

Hier ein weiterer Bericht von Katrin Splitt und Dr. Dieter Altenburg:
Hartmut Buschbacher durfte sich in diesem Nacholympischen Jahr über großartige Erfolge der Deutschen Nationalmannschaft freuen. Bei der Weltmeisterschaft auf dem Malta-See im polnischen Poznan, bestätigten sich die bisherigen Leistungen des Teams des DRV. Mit 4 Goldmedaillen, 1 x Silber und 4 x Bronze, konnte sich die Nationalmannschaft die Wertung der Nationen, vor Neuseeland und Großbritannien sichern und somit die Trophäe mit nach Hause nehmen.

Unsere Berliner Sportler konnten insgesamt ein durchaus positives Ergebnis mit nach Hause nehmen. Allen voran Eric Knittel, der sich mit seinem Partner Stephan Krüger den Weltmeisterschaftstitel erkämpfen konnte sowie auch Martin Sauer, der als Steuermann des Achters ein souverän gewonnenes Finalrennen präsentierte. Die Medaillenausbeute wurde ergänzt durch die Bronzemedaillen im SM4x von Karsten Brodowski und Martin Lossau im Handicap LTA- Vierer mit Steuermann.

Ruder-WM Poznan: Berliner Eric Knittel und Martin Sauer sind Weltmeister !!!

p1030291

 

Fotos: L.Lichtschlag

2x Gold und 2x Bronze für Berliner Aktive
Bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Poznan meldeten sich unsere Berliner Aktiven mit Spitzenleistungen zurück! In einem furiosen Rennen besiegte Eric Knittel (Berliner Ruder-Club) mit seinem Rostocker Partner Stefan Krüger im Männer-Doppelzweier die gesamte Weltelite. Das von Landestrainer Dieter Öhm betreute Boot enttrohnte die bsiherigen Weltmeister und Olympiasieger und sicherte sich den WM-Titel.

p1030806

Im siegreichen Deutschland-Achter gab Martin Sauer (ebenfalls Berliner Ruder-Club) den Takt am Steuer an, der das Boot zu einem souveränen Sieg über den Erzrivalen Kanada führte!

 

Unsere Berliner Athleten im WM-Team des Deutschen Ruderverbandes in Poznan 2009

Der Höhepunkt der diesjährigen Rudersaison steht bereits vor der Tür. Die diesjährige Weltmeisterschaft im polnischen Poznan, findet vom 23. bis 30. August 2009 auf dem Malta-See statt. Mit insgesamt 9 vertretenen Sportlern, die sich zuvor für das Team der Nationalmannschaft qualifizieren konnten, ist Berlin auch bei den Medaillenfavoriten vertreten. Insgesamt wird Deutschland von 22 Bootsklassen vertreten, wobei alle 14 olympischen Klassen an den Start gehen.  Komplettiert wird das Team von zwei Handicap-Mannschaften, einem Einer der Männer und dem Mixed-Vierer mit Steuermann.

2x knittel

 

Junioren WM Brive-la-Gaillarde, Frankreich: Weltmeistertitel für Hubert Trzybinski !

img_8919 kopieBei der WM der unter 19-jährigen in der vergangenen Woche, ging es nicht nur um Medaillen, Ruhm und Ehre. Auch hieß es sich für die Olympischen Spiele der Jugend im kommenden Jahr zu qualifizieren. Der Deutsche Ruderverband kann mit einer Bilanz von sieben Gold- und zwei Bronzemedaillen ein sehr positives Resümee ziehen, wodurch auch die Nationenwertung überragend gewonnen wurde.
Die von unserem Landestrainer Jürgen Worms vorbereiteten Junioren Hubert Trzybinski, Paul Habermann und Kevin Rakicki konnten sich zuvor für diese Regatta der Weltspitze qualifizieren. Auch wenn nicht alle Hoffnungen aufgehen konnten, gebührt allen drei Athleten unser Respekt für Ihre Platzierungen.

Auf dem Bild: Weltmeister Hubert Trzybinski (RG Rotation)
Foto:C.Görigk

WM U 23 in Racice, Tschechische Republik

Die positive Medaillenresonanz des Deutschen Teams auf der Weltmeisterschaft der U 23 konnte auch durch unsere Berliner Athleten getragen werden. Mit einer silbernen und zwei Bronzemedaillen aus Berliner Sicht, konnten sich unsere Sportler trotz der widrigen Wetterbedingungen durchaus erfolgreich präsentieren.

Starke Regenfälle und Sturm erschwerten die Durchführung der Weltmeisterschaft im tschechischen Račice. Bereits am Donnerstag fegte der Sturm über das Geländer der 1986 künstlich angelegten Regattastrecke. Die hinterlassenen Schäden waren nicht nur an der Strecke sichtbar, auch Bootsmaterial wurde zum Teil stark beschädigt. Neben einer umgerissenen Stellage, die mit internationalen Vierern mit Steuermann beladen war, wurde auch der deutsche Achter der Damen beschädigt. Konnten die Schäden an den Booten des Deutschen Teams vor Ort behoben werden, wurden mehrere der Vierer komplett zerstört.

Die FISA wandte sich in der Suche nach Ersatzbooten auch an den DRV, dem in Berlin umgehend Hilfe zugesagt wurde. So stellten die RG Wiking und der Berliner RC jeweils einen Vierer zur Verfügung, die noch in der darauf folgenden Nacht nach Račice transportiert wurden.

Nachdem sich die Wettersituation am Freitag beruhigt hatte konnten die Rennen fortgesetzt werden. Einzig die Entscheidungen der Männer-Vierer mit Steuermann und die der Frauen-Achter wurden aufgrund der Bootsschäden auf den Samstag verlegt. Aus deutscher Sicht verliefen die Vorläufe, sowie auch die Halbfinals insgesamt zur Zufriedenheit der Aktiven und Trainer, so dass sich alle gestarteten Boote für die Finalläufe am Sonntag qualifizieren konnten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK