Wettkampfsport

Ruder-Trainer*in für Nachwuchskadersportler*innen gesucht

Was wäre der Sport ohne Trainer*innen? Ohne sie kein Sportbetrieb und kein Training in den Vereinen und Verbänden, keine Wettkampferfolge, Spitzenleistungen und Medaillen. Sie betreuen und motivieren den Nachwuchs. Sie werden dringend gebraucht. „Sie sind Schlüsselpersonen, systemrelevant und Träger*innen des organisierten Sports“, wie es Thomas Härtel, Präsident des Landessportbunds Berlin, kürzlich formulierte.
Der Landessportbund macht jetzt ein attraktives Job-Angebot: Ausgeschrieben ist die Stelle als Ruder-Trainer*in (m/w/d). Der Landesruderverband hofft auf die Verstärkung seines Teams im Bereich der Nachwuchs-Kadersportler*innen.
Hier die Stellenausschreibung_Rudern_Neue_Ausschreibung_2021.pdf

Eine von vier EM-Medaillen für das deutsche Team geht nach Berlin

• Der Frauen-Doppelvierer, der in Berlin am Stützpunkt bei Marcin Witkowski trainiert, holte in Varese EM-Bronze. Gratulation für Franziska Kampmann, Frieda Hämmerling, Carlotta Nwajide und Daniela Schultze.

• Der Deutschland-Achter mit Martin Sauer vom BRC und Olaf Roggensack vom RC Tegel kam auf den vierten Rang hinter Großbritannien, Rumänien und den Niederlanden. 

• Der Frauen-Achter mit Alyssa Meyer vom RC Tegel holte Platz 5.

• Leonie Menzel und Annekatrin Thiele im Doppelzweier werden ebenfalls Fünfte.

• Anton Braun und René Schmela (beide Berliner RC) kamen im Zweier im B-Finale auf Platz vier.

• Der Männer-Vierer ohne mit Paul Gebauer vom Potsdamer Ruder-Club Germania und Wolf-Niclas Schröder von der Ruder-Union Arkona Berlin 1879 hatte sich im Vorlauf- und im Hoffnungslauf geschlagen geben müssen.

Fazit des leitenden Bundestrainer Ralf Holtmeyer zum Abschneiden des deutschen Teams: „Bis zu den Olympischen Spielen sind es jetzt noch knapp drei Monate, die wir nutzen können, um uns vorzubereiten. Sechs Boote haben wir bereits qualifiziert und ich hoffe, dass noch circa zwei bis drei weitere dazu kommen.“

Der Landesruderverband wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern einen guten Trainingsverlauf in den nächsten Wochen und freut sich auf den nächsten Wettkampf - den 1. Weltcup, der vom 28. April bis 2. Mai in Zagreb/Kroatien stattfindet.

12 Berliner Ruderinnen und Ruderer bei der EM am Start

Die diesjährige Ruder-Europameisterschaft findet in Varese, Italien, vom 9. bis 11. April statt. Aus Berlin sind am Start:
• Männer-Zweier (M2-): René Schmela, Anton Braun (BRC), Trainer Adrian Bretting (BRC)
• Männer-Vierer (M4-): Wolf-Niklas Schröder (RU Arkona), Paul Gebauer (PRCG)
• Frauen-Achter mit Steuerfrau (W8+): Alyssa Meyer (RC Tegel)
• Männer-Achter mit Steuermann (M8+): Olaf Roggensack (RC Tegel), Martin Sauer (BRC)
• Ersatz: Anton Finger, Maximilian Korge (BRC), Christin Stöhner (SV Energie Berlin)

Moritz Wolff und Paul Röder ausgezeichnet

Moritz Wolff vom Berliner Ruder-Club gehört zu den Nachwuchssportlern des Jahres 2020. In der Corona-Pandemie ist auch beim wichtigsten Nachwuchs-Preis im Berliner Sport vieles anders. Erstmals sind wegen der unterschiedlichen Trainings- und Wettkampfbedingungen alle Nachwuchssportler/-innen des Monats gemeinsam zu Berlins Nachwuchssportler/-innen des Jahres 2020 gekürt worden. Neben Moritz Wolff wurden Mira Jeanne Maack (Schwimmen), Johanna Schikora (Finswimming), Lena Leege (Leichtathletik), Tom Waldsteiner (Wasserspringen), Fabienne Jährig (Radsport), Nils Matache (Turnen), Lea Enderlein & Malte Brandt (Eistanz) ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit jeweils 500 Euro verbunden. Der Landessportbund Berlin (LSB), der Olympiastützpunkt Berlin (OSP), die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und die Berliner Sparkasse können die Ehrung dieses Mal nicht traditionell im Wintergarten Varieté Berlin überreichen. Stattdessen wurde ein Video-Clip gedreht, der hier zu sehen ist: https://youtu.be/xPtvfi6Owpo

U17-Team-Berlin beim Städtevergleich in Hamburg

Eine aus 11 Juniorinnen und 15 Junioren bestehende Berliner U17-Auswahl-Mannschaft war am Wochenende zum Städtevergleich nach Hamburg gereist. Dieses Auswahl-Team hatte sich im Vorfeld bei einer von den Landestrainern organisierten Ranglisten-Veranstaltung gebildet. Im Anschluss hatte man sich die B-Junioren mit Vereins- und Landestrainern zu einigen Trainingsterminen im Großboot zusammengefunden. Im Corona-Jahr 2020 war die Regatta in Hamburg am 03./04. Oktober bisher die einzige Veranstaltung, bei der sich ein U17-Berliner Team mit Anderen messen konnte. Neben Berlin nahmen Hamburg, Lübeck, Bremen, Rostock, Dresden und Potsdam am Städtekampf teil.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK