Landesruderverband Berlin e.V.

„LRV-Vorstandsarbeit - eine Art Mangelverwaltung“

Karsten Finger auf der Jahresversammlung 2019

 

Der Clubsaal beim Ruder-Club Tegel 1886 e. V. glänzt. Die Mitglieder haben in  der Winterpause die Wände gestrichen, den Boden poliert und die Sitzpolster neu bezogen. Die Pokale stehen schon wieder in den Regalen. Es herrscht Aufbruchsstimmung – auch dank sportlicher Erfolge: Beim Wettbewerb des Landesruderverbands (LRV) „Vereinsförderprojekt für Rudertalente U15 2018" gab es  den 2. Platz. Ebenso bei der Women’s Rowing Challenge, an der 87 Vereine aus ganz Deutschland teilgenommen haben. So kann die Saison für den Berliner Traditionsverein weitergehen.

Jetzt anmelden für das 50. Deutschland-Tischtennisturnier bei der RV Preussen-Saffonia!

Was machen Ruderer im Winter? Einige spielen mit Leidenschaft Tischtennis. Vereine wie RU Arkona, BRC Welle Poseidon, RV Phönix, RV Preussen-Saffonia, Pichelsberger RG., Berliner Ruder-Gesellschaft und RV Berlin von 1878 bilden eigene Teams oder Spielgemeinschaften.

Jedes Jahr nehmen sie an der LRV-Winterrunde und am DRV-Deutschlandturnier teil. 2019 findet das Deutschlandturnier zum 50. Mal statt.

LRV dankt seinen Unterstützern

Der Landesruderverband hat ein gute Tradition auch in diesem Jahr fortgesetzt und seine Unterstützer im Ruderzentrum begrüßt. Einmal im Jahr lädt der LRV zum Eisbein-Essen an einem Abend in geselliger Runde ein. Vorsitzender Karsten Finger dankte dem  Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin, dem Technischen Hilfswerk und der DLRG.

Ganz besonders dankte er den freiwilligen Regattahelfern, von denen viele auch ihr berufliches Fachwissen, u. a. in der  Computertechnik, bei LRV-Veranstaltungen einsetzen.

Jahreshauptversammlung der Berliner Ruderjugend: Dank für Einsatz bei Regatten und im Bundeswettbewerb

Der neue Vorsitzende der Berliner Ruderjugend ist der alte: Bei der Jahreshauptversammlung am 14. Februar im Ruderzentrum wurde Sebastian Müller von der Ruder-Union Arkona Berlin 1879 für die nächsten zwei Jahre einstimmig wiedergewählt. Die Delegierten bestätigten auch seine Stellvertreterin Grit Quernheim vom Ruder-Club Tegel im Amt. Einstimmigkeit herrschte ebenso bei der Wahl der Beisitzer: Roman Kuhnert vom Friedrichshagener RV, Christopher Braune vom ESV Schmöckwitz und Martin Schindler vom RC Tegel setzen ihre Arbeit fort. Neu gewählt als Beisitzer wurde Konstantin von Sommerfeld vom SV Energie Berlin.

Begeisterung beim 20. Berliner Integrativen Ruderergometer-Wettkampf

Rudersport begeistert alle – mit und ohne Behinderung. Der 20. Berliner Integrative Ruderergometer-Wettkampf lieferte wieder den eindrucksvollen Beweis. Eingeladen hatte der Förderverein Wassersporthandicaps e. V. 60 Ruderinnen und Ruderer mit geistigen und körperlichen sowie ohne Behinderungen kämpften um Bestzeiten. Sie kamen aus acht Vereinen in Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein.

Silber für die Frauen vom RC Tegel bei der Women’s Rowing Challenge 2019

Die Frauen vom RC Tegel 1886 erkämpften Platz 2 bei der Women’s Rowing Challenge, an der 87 Vereine aus ganz Deutschland teilgenommen haben. „Mit einem phantastischen Endspurt konnten 152 Damen des Ruder-Club Tegel 1.558,43 km rudern“, haben sie auf ihrer Facebook-Seite gepostet.

Erfolge feierten sie auch in zwei Altersklassen-Wettbewerben: Annett Zeh konnte ihren Sieg mit 19.168 m bei den Ü40 vom Vorjahr wiederholen. Bei den Ü30 gewann Mandy Reppner mit 19.405 m die Silbermedaille.

Die Women’s Rowing Challenge ist eine Gemeinschaftsaktion zwischen dem Deutschen Ruderverband und der Concept2 Deutschland GmbH, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand.

Bronze für Leon Gottwald bei Deutscher Meisterschaft im Indoor Rowing

Leon Philipp Gottwald von der Treptower Rudergemeinschaft ist als einziger Berliner bei der Deutschen Meisterschaft im Indoor-Rowing am Sonntag in Essen-Kettwig gestartet. 

Er lieferte sich bei den Leichtgewichten mit Benjamin Nelles (Neusser Ruderverein) einen spannenden Zweikampf um Silber und Bronze. 500 m vor dem Ziel lagen die beiden gleichauf, Kopf an Kopf ging es auf die letzten Meter. Am Ende gewann Benjamin Nelles Silber über die 2.000 m mit 6:36,0 min knapp vor Leon (6:37,3 min). Sieger wurde Finn Wolter (RC Witten) mit 6:32,5 min.

Leon Gottwald rudert seit sechs Jahren. „Der Sport regt mich dazu an, meine Grenzen auszutesten, und ist ein Ausgleich zum Schulalltag“, sagt der 17-Jährige, der gerade sein Abitur am Gebrüder-Montgolfier-Gymnasium macht.

Foto: DRV/Seyb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok